Das Haushaltsbuch – eine sinnvolle Ergänzung für alle Finanzen

Auf ein Haushaltsbuch sollte man nicht verzichten

0
35
Haushaltsbuch
Haushaltsbuch

Viele Menschen werden es kennen: Der Monat neigt sich dem Ende zu und das Geld auf dem Konto reicht gerade eben noch aus, um über die Runden zu kommen. Doch wo bleibt das ganze Geld? Die Rechnungen der meisten gehen am Monatsanfang noch wunderbar auf. Nur leider haben viele ihre Ausgaben und nur wenigen Einnahmen während des Monats nur selten im Überblick. Überraschenderweise sind es nicht einmal die großen Anschaffungen, die sehr zulasten des Haushaltsgelds gehen. Denn vor allem die kleinen Freuden, die sich im Monat gegönnt werden, belasten die Finanzen. Daher kann es für jeden, der unter diesem Phänomen leidet, sinnvoll sein, ein Haushaltsbuch anzulegen. Das Bundesfamilienministerium hat einer Umfrage zur Folge ermittelt, dass Familien bis zu 20 % an Kosten einsparen konnten, wenn sie ein Haushaltsbuch über das gesamte Jahr führten.

Wie funktioniert ein Haushaltsbuch?

Um ein Haushaltsbuch führen zu können, wird kein grundlegendes Fachwissen im Bereich der Buchführung benötigt. Ganz einfach werden alle Einnahmen des Monats, zu denen beispielsweise das Gehalt, Kindergeld oder anderweitige Einkünfte zählen, zusammenaddiert. Einkünfte, die nur einmal im Jahr erzielt werden, können durch zwölf geteilt und dem Monat angerechnet werden. Hierzu gehört beispielsweise das Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Von dieser Summe werden nun alle veränderlichen wie auch unveränderlichen Ausgaben abgezogen. Veränderliche Ausgaben sind zum Beispiel Ausgaben für Essen und Trinken. Zu den unveränderlichen Ausgaben gehören Aufwendungen für Miete oder Strom. Ganz nach persönlicher Vorliebe kann das Haushaltsbuch elektronisch auf dem PC oder in schriftlicher Form in einem Buch geführt werden. Lediglich die Disziplin ist wichtig, da alle Ausgaben notiert werden müssen.

VORLAGENBEISPIEL FÜR DIE EINNAHMENSEITE

  • Gehalt, Lohn, Rente
  • Kindergeld
  • Unterhalt
  • Gewinne
  • Mieteinkünfte
  • Unterhalt
  • Zinsen
  • Kapitalanlagen

VORLAGENBEISPIEL FÜR DIE AUSGABENSEITE

Feste Ausgaben:

  • Miete
  • Nebenkosten (Strom, Wasser)
  • Versicherungen (Kfz, Hausrat, Unfall etc.)
  • Unterhalt
  • Schuldentilgung

Variable Ausgaben:

  • Essen und Trinken
  • Arztbesuche und Medikamente
  • Kleidung
  • Kosmetik
  • Geschenke
  • Elektronik
  • Reparaturen
  • Haustiere

Mittels dieser einfachen Einnahmen- und Ausgabenplanung können viele Gelder gespart werden, die anderswo sinnvoller genutzt werden können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT