2.000 Euro in Teilzeit verdienen?
2.000 Euro in Teilzeit verdienen?

Viele Menschen befinden sich mit ihrer Mailadresse in Spamlisten und erhalten immer wieder die dubiosesten Angebote. Ein sehr typisches Arbeitsangebot wird mit Homeoffice in Teilzeit neben dem Beruf mit 2000 Euro Verdienst im Monat, keine Grundkenntnisse erforderlich, beworben. Man wird entweder auf eine Website mit Informationen weiter geleitet oder muss erst antworten, um einen persönlichen Zugang zu erhalten. Es wird einem alles sehr plausibel erläutert. Unternehmen betreiben Outsourcing von leichten Büroarbeiten. Die Homeoffice Mitarbeiter loggen sich auf eine Arbeitsplattform ein und arbeiten alles ab. Es handelt sich um die Beantwortung von Mails oder allgemein die Kommunikation mit Kunden. Man arbeitet immer dann, wenn man Lust und Zeit hat und schafft sich auf diesem Wege ein Nebeneinkommen, das höher als der eigentliche Lohn ist. Dann kann man seinen ätzenden Job natürlich kündigen. Die Tätigkeit ist nur an Internet gebunden und deswegen kann gereist werden.

Die Unternehmen können die Mitarbeiter so gut bezahlen, da sie erstens händeringend suchen und zweitens weniger Büroflächen und fixe Lohnkosten unterhalten müssen. Wer jetzt Interesse hat, muss sich nur Schulungsunterlagen bestellen, die mit ein paar Euro berechnet werden. Diese Schulungsunterlagen werden abgerechnet, damit nur wirklich interessierte Interessenten sich bemühen. Somit sinkt für die Agentur der Verwaltungsaufwand erheblich. Es handelt sich in der Regel um Kosten von unter 50 Euro.

Was genau muss man eigentlich machen?

Bei all den tollen Informationen und Argumenten für die leichte Tätigkeit im Homeoffice erfährt der angehende Mitarbeiter jedoch nicht, was genau er machen soll, auch wenn er dieses denkt. Denn wenn das Schulungsmaterial ankommt, dann handelt es sich hierbei um ein eBook mit Resellerlizenz. Dieses bedeutet, dass man das ganze eBook lesen soll, um es dann zu bewerben und sich für den eigentlichen Vertrieb auf eine Plattform einloggt, wo dann die ganzen Kundenbeschwerden mit vorgegebenen Textbausteinen aus dem eBook abgewickelt werden. Hierbei bearbeitet jeder Mitarbeiter in erster Linie seine eigenen Kunden, die Erlöse werden zum Großteil oder komplett an den betreffenden Supporter abgeführt. Damit, Leuten ein eBook mit Resellerlizenz zu verkaufen, soll man tausende Euro jeden Monat verdienen.

Es stellt sich jedoch die Frage, ob der Anwalt nicht teurer wird, wenn gegen einen wegen Mitwirkung an Betrug ermittelt wird. Den eigentlichen Betreibern kann das egal sein, da sie bereits gesucht werden und deswegen im Ausland leben, wo sie nicht verfolgt werden. Allgemein gilt, dass niemand für ungelernte Arbeit in Teilzeit für Homeoffice freiwillig 2000 Euro bezahlen würde, sollte es sich nicht um sexuelle Angebote wie Telefonsex handeln. Solche Angebote sind immer in betrügerischer Absicht erstellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here