Taschengeld als Haushaltshilfe aufbessern
Taschengeld als Haushaltshilfe aufbessern

Viele Menschen haben keine Zeit oder befinden sich nicht mehr in der Verfassung, um den Haushalt zu bewältigen und Einkäufe zu erledigen. Wer solche Menschen kennt, sollte sich als Haushaltshilfe anbieten. Wer solche Leute nicht kennt, kann in Zeitungen oder im Internet inserieren. Es können zudem Pflegedienste angefragt werden, ob ältere Menschen neben Pflegediensten noch eine Haushaltshilfe benötigen können. Die Pfleger sind sehr froh, wenn sie nicht auch noch diese Tätigkeiten übernehmen müssen und werden einen häufig empfehlen. Es besteht demnach die realistische Möglichkeit, solch eine Tätigkeit für jemanden ausüben zu können, um sich dafür bezahlen zu lassen.

Es gibt in der Regel drei Probleme: Betreffende Personen befinden sich nicht in der direkten Umgebung, man versteht sich mit ihnen nicht wirklich oder diese Personen haben kein Geld, um einen zu bezahlen. Es gibt deswegen wirklich ehrenamtliche Haushaltshilfen. Ehrenamtliche Tätigkeiten sind sehr nobel, man muss jedoch auch die Zeit haben und muss es sich leisten können, selbstlos zu handeln. Dennoch kann den betreuten Personen mit Geld oder Service entgegen gekommen werden. Ein wichtiger Punkt ist vor allem bei Senioren, dass diese sich einen persönlichen Kontakt wünschen und zudem für Arztbesuche, Behördengänge usw. eine Begleitung benötigen oder auch mal Briefe aufgesetzt werden müssen.

Das typische Tätigkeitsfeld

Ob es sich um eine Familie oder ein Pärchen handelt, das einen aus Zeitgründen beschäftigt oder um einen Rentner, der wirklich bedürftig ist, es geht in erster Linie um die Arbeitserleichterung. Dieses bedeutet, dass die Wohnung zu putzen wäre, der Balkon oder Garten gepflegt werden muss, der Müll raus gebracht wird, die Wäsche zu waschen ist, mal etwas gekocht werden soll und natürlich Einkäufe erledigt werden müssen. Je nach Situation werden nicht alle Punkte erwartet. Gerade bedürftige Menschen erwarten jedoch eine Regelmäßigkeit und Zuverlässigkeit. Man kann seinen gebrechlichen Rentner nicht mal zwei Wochen in der Wohnung sitzen lassen während der Kühlschrank sich leert.

Deswegen ist es ein Vorteil, sich mit anderen Menschen in diesem Tätigkeitsfeld absprechen zu können, um sich gegenseitig zu vertreten. Neben der Zuverlässigkeit wird zudem erwartet, dass die Aufgaben nach Anweisung erfüllt werden. Es sind die richtigen Artikel zu kaufen, die Hausarbeit ist nach Wunsch zu verrichten und wenn gekocht wird, dann so, dass es auch schmeckt. Eine weitere Voraussetzung ist das Vertrauensverhältnis. Wer einen schlechten Eindruck macht, wird nicht allein in der Wohnung hantieren dürfen oder die Schlüssel ausgehändigt bekommen. Es gibt leider immer Menschen, die vor allem bedürftige Personen hintergehen und schnell mal die Wohnung ausräumen. Wer einen Interessenten findet und gut ist, wird meist weiter empfohlen und hat ein laufendes Nebeneinkommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here