Ein Erfahrungsbericht eines Produkttesters

0
22
Die Erfahrung eines Produkttesters
Die Erfahrung eines Produkttesters

Ob Waschmaschine, eine Süßigkeit oder gar etwas selbst gebasteltes. Die Zeiten, wo die Katze im Sack gekauft wird, sind vorbei. Genau deswegen muss ich über die Erfahrungen als Produkttester mithilfe des World Wide Webs sowie soziale Medien ala Facebook sprechen, um mal den Interessenten zu zeigen, was man als Produkttester alles erleben kann und wie gewissenhaft ich die Aufgabe nehme.

Wieso eigentlich Produkttests?

Auf Empfehlungen lege ich sehr viel wert. Ich merke recht schnell, wenn es sich um Scheinbewertungen im Web handelt, wo von es leider sehr viele gibt. Doch Produkttests sind mir daher lieber geworden, weil ich dazu beitrage, den realen Bewertungen mehr Pfiff sowie Tiefe zu verleihen, was dazu führt, dass Leser wissen, ob ein Produkt empfehlenswert ist oder nicht. So muss niemand mehr die Katze im Sack kaufen oder Geld verschwenden, falls ein Produkt nicht gut ist.

Wo habe ich mich zu Produkttests entschieden?

Sich eine Parfümprobe bestellen – das kann jeder. Ich wollte etwas mit mehr Überblick und habe mich daher auf Twitter sowie Facebook den Produkttests gewidmet. Hier wird so aller Hand angeboten, damit mein Produkttesterherz zufrieden sein kann. Schließlich sind Amazon-Bewertungen nicht von gestern und Twitter sowie Facebook zeigt auf, dass es dort auch gehen kann.

Ausschreibungen als Produkttester!

In aller Regel entscheide ich selber, welche Produkte ich austesten möchte. Deswegen kann das Sortiment der Produkttests sehr vielseitig sein. Wichtig ist, dass ich mich darauf einlassen kann, was im Übrigen für andere Produkttesters gelten soll, um lebensechte und mit Mehrwert versehene Produkttest-Erfahrungen zu verfassen.

Die Produkte werden wiederum nach meiner Bewerbung und Zusage verschenkt. Wobei es eigentlich kein direktes schenken ist, was meint Ihr? Schließlich gebe ich im Gegenzug meine ehrliche Meinung auf Facebook dazu ab. Leider sieht die Meinung nur der, der die Facebook Seite des Herstellers & Co gelikted hat. Daher nutze ich andere Quellen, wie Bewertungsportale, wenn das Produkt dort zu finden ist, um auf das Produkt sowie meine Erfahrungen hinzuweisen. Generell nutzte ich noch die Möglichkeit, einen Verweis nach Facebook zu tätigen, aber dies wird ab November von FB nicht mehr gestattet sein.

Wie läuft eine Bewerbung ab?

Wer auf Facebook ein Produkt gefunden hat, welches er testen möchte, der muss sich bewerben. So ergeht es mir auch. Dort kann man seine Referenzen in dem Bereich wie Testberichte zusenden und muss die Vollständigkeit seiner Daten übermitteln, um für die Produkttests in Frage zu kommen.

Danach werden diese Produkttester ausgewählt, wenn sie eine entsprechende Reichweite besitzen, um mehr Kunden anzusprechen. So sind Blogger und YouTuber natürlich heiß begehrt, was ich ebenso lernen musste.

Gute Testblogger müssen sich allerdings nicht mehr bewerben, weil diese sowieso tagein und tagaus genügend Produkte angeboten bekommen und gutes Geld, um diese zu testen. Sollte man machen, wenn die Chance da ist, aber kleine Blogger die sich bewerben, sind ebenso herzlichst willkommen.

Die Erfahrung mit Produkttests

Produkttests gefallen mir sehr gut. Mittlerweile bin ich Produkttester sowie Marketing-Profi und weiß, was Unternehmen von den Test erwarten und Produkttester. Es ist schön, beide Seiten der Medaille zu kennen, nicht wahr?

Während ein Produkttester sein bestes gibt, um das Produkt zu testen und eine authentische Bewertung abzugeben, wollen Experten und Unternehmen einfach nur auf sich aufmerksam machen. Also schlagen beide Seiten zwei Fliegen mit einer Klappe und profitieren voneinander, was möchte man als Produkttester oder Gegenseite mehr?

Wie sieht es denn mit Euch aus? Habt ihr schon einmal Produkte ausgetestet und darüber berichtet oder seid ihr interessiert?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT