Die Allnetflat fürs Handy
Die Allnetflat fürs Handy

Immer wieder und jeden Monat die gleiche Katastrophe. Wenn die Handyrechnung mal wieder im dreistelligen Bereich liegt, dann fragt man sich, um Himmelswillen, wo man denn überallhin telefoniert hat. Eine ganze Liste zeigt die verschiedenen Rufnummern an. Doch was soll man sich im Nachhinein noch den Kopf zerbrechen, ob es sinnvoll war, diese Gespräche zu führen. Das hört jetzt auf, denn ab jetzt gibt es die Allnet Flat, was soviel bedeutet, wie dass auch die Geizkragen unter uns sparen. Man kann soviel im deutschen Netz herumtelefonieren, wie man möchte und bekommt keinen dreistelligen Betrag zusammen, nur die einmalige Grundgebühr des Vertrags, die je nach Anbieter verschieden sein kann. Es gibt also eine Homepage, die bietet eine gesunde Mischung für wenig Geld an, um eine Handyflat mit Internet- und Gesprächsflatrate zu buchen. Die Tarife birgen viel Leistung und auch Sicherheit. Normale Handyflaterates bieten meistens nur einen Teil der gewünschten Flatrates an. Diese hier jedoch sind alle gemeinsam in einem Paket enthalten.

Im Internet einen geeigneten Vertrag finden

Für all die Sorgen der Kleinverdiener bietet jetzt die neue Homepage allnetflat-24.de einen Ausgleich. Wer also nur in Deutschland telefoniert, jedoch in alle Netze, wie Telekom, D2, O2 und Eplus, für den lohnt sich eine solche Allnetflat, wie sie mittlerweile von einer Vielzahl möglicher Veranstalter angeboten wird. Bei einigen wenigen geht es schon bei 14.95 Euro los. Die SMS sollte man jedoch trotzdem im Auge behalten, denn diese sind bei den Meisten nicht mehr mit inklusive. Da es heutzutage auch Apps, wie Facebook und Whats App gibt, sind SMS Flatrates meist überflüssig bei fast allen Veranstaltern jedoch für nur 5 Euro oder wenig zubuchbar. Da kann man sich dann auf der Internetseite ebenfalls informieren.

Netzanbieter können verschieden sein
Allen voran gibt es natürlich T-Mobil und D2, die jedoch oft mehr als 30 Euro im Monat als Grundgebühr verlangen. Also kann man sich auch für einen Tochtervertrag von O2, wie zum Beispiel Fonic oder von Eplus, wie zum Beispiel Blau.de wählen. Blau.de zum Beispiel hat neben der Allnetflat noch den Vorteil, dass man im Ausland eine Flatrate buchen kann, die einmalig nur 20 Euro kostet. Da hat man verschiedene Freiminuten, sowie SMS und auch Internet frei. Soetwas lohnt sich für Urlauber, die öfters unterwegs sind. Die 20 Euro kommen jedoch für die 10 Tage zum Vertrag dazu. Also zahlt man dann nicht 19,90, wie man es sonst tut, sondern 39,95, was für das Ausland jedoch auch noch günstig ausfällt. Es ist jedoch nur für das EU-Ausland möglich diese Option dazuzubuchen.

Was beinhaltet mein Allnet Vertrag?
Die Surfflat, so dass man mit seinem Handy auch ins Internet gehen kann, die ist im Vertrag inklusive, meistens 500 MB, manchmal auch weniger oder mehr. Wenn bei einigen Verträgen das Volumen verbraucht ist, kann man sich neues dazu buchen, auch dieses geht gegen einen kleinen Aufpreis. Die normale Geschwindigkeit jedoch gibt es bei allen Verträgen im Nachhinein. So ist bei Blau.de zum Beispiel noch einmal eine Flat von 500 MB Hightspeedvolumen für nur 3 Euro zubuchbar. Einfach eine SMS an die Nummer, die einem zugeschickt wird, wenn das Volumen aufgebraucht ist und die Freude am Surfen geht weiter. Blau.de und viele andere Verträge, wie Congstar, klarmobil, Simyo und Tele2 sind auf vielen Internetseiten vorhanden und können für günstiges Geld dauerhaft ausgewählt werden. Bei der Auswahl stehen die Leistungen hinter dem Anbieter in der Tabelle. Vorn gleich als erstes der Anbieter und dahinter die Leistungen, wie Allnetflat in alle deutschen Netze. Da ist es egal ob man viele Freunde hat, die O2 haben oder doch lieber in D2 oder T-Mobile Netze telefoniert. All das ist kostenlos, bzw. in der Grundgebühr enthalten.

Laufzeit und andere Infos

Die SMS Flat gibt es bei einigen Anbietern dazu, sollte das jedoch nicht der Fall sein, so steht gleich hinter dem Anbieter wieviel eine SMS kostet. So kann sie 9 Cent kosten oder auch 19, je nach verschiedenem Netz und Anbieter. Die Surfflat steht mit dem Hightspeedvolumen ebenfalls hinter dem Anbieter. Man weiß, was man ungefähr im Monat verbraucht und danach richtet man sich mit der Surfflat. Braucht man diese nicht jeden Tag, so gibt es Verträge, in denen die Surfflat auch pro Tag mit 2 Euro verrechnet wird. Hinter den Leistungen ist ein Feld, in dem die Laufzeit des Vertrags steht. Einige haben 2 Jahre Laufzeit, wie das früher schon der Fall war, einige überhaupt keine und die anderen nur einen Monat. Das heißt, dass man den Vertrag monatlich kündigen kann. Meistens gibt es eine Entscheidung zwischen keiner Laufzeit, der von einem Monat und 24 Monate, also sprich zwei Jahre. Ganz hinten kann man sich dann die Details zum Telefonanbieter heraussuchen und entscheiden, welcher Vertrag der geeignete für einen ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here