Raucher zahlen bei der Risikolebensversicherung extra

Raucher zahlen extra!

0
46

Eine Risikolebensversicherung zählt zu den notwendigen Basisabsicherungen und bietet in der Regel ein sehr günstiges Beitrags-/Leistungsverhältnis. Der Lebenspartner, die Kinder oder die eingesetzten begünstigten Personen sind im Todesfall des Versicherten finanziell abgesichert. Vor allem beim Erwerb von Wohneigentum und generell langfristigen finanziellen Verpflichtungen (zum Beispiel bei einem Kauf auf Rentenbasis) ist die Absicherung der bestehenden Darlehensschulden eine sinnvolle Maßnahme. 

Die richtige Variante der Risikolebensversicherung wählen

risikolebensversicherung
risikolebensversicherung

Ganz individuell nach den Erfordernissen und der Lebenssituation der Kunden können verschiedene Arten der Risikolebensversicherung abgeschlossen werden. Im klassischen Fall wird für den „Hauptverdiener“ eine Versicherung über eine vorher bestimmte Laufzeit und Versicherungssumme abgeschlossen, die monatliche Rate bleibt dabei im Normalfall über die gesamte Laufzeit konstant. Eine Risikolebensversicherung auf verbundene Leben sichert den Todesfall von mindestens zwei, unter Umständen auch mehreren beteiligten Personen ab. Sobald eine Person bei dieser Versicherungsvariante verstirbt, wird die gesamte Versicherungssumme zur Zahlung fällig.

Besonderheiten der Risikolebensversicherung bei Finanzierungen
Vor allem bei der Finanzierung von Wohneigentum ist die Risikolebensversicherung ein geeignetes Instrument zum finanziellen Schutz der Familie und Angehörigen. Im Versicherungsfall und je nach Versicherungssumme ist die Immobilie schuldenfrei und die Angehörigen sind ohne finanzielle Sorgen, denn im Zweifelsfall könnte der Gläubiger die Immobilie verkaufen und so sein ausgeliehenes Kapital zurückerhalten. Um die jeweils bestehende Darlehensschuld abzusichern, kann eine Risikolebensversicherung mit abfallender Versicherungssumme gewählt werden. So wie sich die

Darlehensschuld verkleinert, vermindert sich auch die Versicherungssumme und damit der monatliche Beitrag.

Ähnlich verhält es sich bei dem Modell einer annuitätisch fallenden Risikolebensversicherung. Bei der monatlich gleichbleibenden Finanzierungsrate sinkt mit jeder Zahlung der Zinsanteil und der Tilgungsanteil für das Darlehen steigt überproportional an. Entsprechend sinken die Versicherungsbeiträge für das abzusichernde Darlehen zuerst langsam, dann immer schneller.

Es empfiehlt sich also, vor Abschluss einer Risikolebensversicherung die verschiedenen Tarife zu vergleichen. Als Quellen bieten sich hier Testergebnisse der Stiftung Warentest sowie unabhängige Studien an. Im Test Risikolebensversicherungen von Focus Money erreicht die Risikolebensversicherung der Allianz mit Laufzeiten von 10, 20 und 30 Jahren jeweils einen Bestwert.

Die Beiträge sind von vielen Faktoren abhängig
Ebenso individuell wie die Ausgestaltungsmöglichkeiten bei einer Risikolebensversicherung sind die

Faktoren, die den tatsächlichen Versicherungsbeitrag beeinflussen. Grundsätzlich gilt, je jünger die versicherte Person, desto günstiger der Versicherungsbeitrag. Im wesentlichen ist bei der Risikolebensversicherung die Prämie von folgenden Faktoren abhängig:

  • Alter
  • Gesundheitszustand, Vorerkrankungen
  • Versicherungssumme
  • Laufzeit
  • Beruf Gebühren und Provisionen

Raucher zahlen deutlich höhere Prämien

Nach einer aktuellen Studie des Analysehauses Morgen & Morgen wird zur Ermittlung der Höhe der Versicherungsprämie neuerdings auch geprüft, ob die zu versichernde Person Raucher ist beziehungsweise in den letzten 12 Monaten geraucht hat. Dabei unterstellen die Versicherer, wer in den letzten 12 Monaten nicht geraucht hat, wird dies mit großer Wahrscheinlichkeit auch in Zukunft nicht tun. Wer hingegen nach Abschluss der Risikolebensversicherung mit dem Rauchen beginnt, muss dies melden und hat einen erhöhten Beitrag zu erwarten.

Nach einem Beispiel der Studie zahlt ein 30 Jähriger Nichtraucher bei einer Versicherungssumme von 200.000,00 Euro und einer 30 jährigen Vertragslaufzeit etwa 13,00 Euro Monatsbeitrag für die Risikolebensversicherung. Ein Raucher hingegen zahlt monatlich zwischen 26,00 bis 46,00 Euro und damit über die Laufzeit bis zu 400% mehr als ein Nichtraucher.

Ein jedem Fall lohnt es sich, frühzeitig entsprechende Angebote einzuholen und die Absicherung durch eine Risikolebensversicherung gründlich zu vergleichen und im Alltag zu sparen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT